Dienstag, 30. Oktober 2012

Tzatziki, heute mal griechisch geschrieben



Ich liebe Kartoffeln mit Quark, in allen Variationen. Allerdings habe ich vegan für mich noch nicht so die richtigen Alternativen.
Im Restaurant S.Punkt machen die einen fantastischen Tzatziki. Reinhard hat mir verraten, dass die Cremigkeit durch Zugabe von Cashewmus entsteht. 

Danke für den Tipp!
Also mein Tzatzika war richtig Klasse.

 
Zutaten:
Soße zubereitet aus 250 g Sojayoghurt
1 Teel. Cashewmus
Salz, Pfeffer, etwas Zitrone, 1 Teel. Essig, weiß
viel Knoblauch, Kräuter, am liebsten Dill, hatte aber keinen

1 Gurke geschält, halbiert, Kerne und Fruchtfleisch entfernt, in feine Stifte gehobelt, gesalzen, nach 10 Min. die Gurkenraspeln ausgedrücken, damit das Gurkenwasser nicht die leckere Soße verdünnt


untermengen




dazu gab´s Karoffelröstis, einfach nur Spiralen hergestellt, gesalzen und in Öl von beiden Seiten ca. 6 Min. gebraten


der reine gute Kartoffelgeschmack, köstlich



Cat and Ju go veg

Wir kochen mit Carmen, meiner Mutter und Steffanie Gründler ein 
abgefahrenes veganes Menue.

Dazu mehr hier:
http://www.giessener-zeitung.de/lahnau/beitrag/72703/jutta-die-vergankocherin-kocht-im-altenpflegeheim-benevit-in-atzbach/

Montag, 29. Oktober 2012

Tomatensoße im Backofen



Heute mache ich mir eine große Portion besonders leckere Tomatensoße, die ich dann zum späteren Zeitpunkt weiter verarbeite.
Mein Essen heute:  

Spaghetti mit Tomatensoße und gebratenen Zucchinischeiben

Zutaten:
2 kg Tomaten, halbieren, Stielansatz entfernen, vierteln
mit Oberseite nach oben
in 2 gefettete Auflaufformen geben
6 Zehen Knoblauch, grob gehackt dazu
je 2 Eßl. Öl drüber
im Backofen bei 200 C Umluft 30 Min. schmoren
Tomaten-Haut soll angebraten sein, gibt Geschmack

- in einen Topf geben und mit Zauberstab pürieren
-gewünschte Menge (hier 1 Auflaufform für etwa 4 kleine Portionen) abnehmen

-mit Salz, Pfeffer, Agavendicksaft, würzen
-1 Eßl. Mandelmus unterrühren, bindet -noch mal erhitzen


den Rest, kalt in den Kühlschrank, mal schauen, was ich daraus mache

1 Zucchini in dünne Scheiben hobeln
in 1 Eßl. Öl 3 Min. scharf braten
mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen



Savoy Cabbage Rolls



A recipe from Elke Maennle

For 4 portions:

8 large savoy cabbage leaves
2-3 leeks
4-5 thin carrots (about 200 gr.)
200 ml of vegetable broth
herb salt
20 gr. vegan margarine
2 Tbsp. chopped parsley


Blanch the cabbage leaves about 3 minutes, then put them into cold water. Clean the leeks throughly, cut in half lengthwise,wash under running water and cut in to about 8  long pieces.
Steam the carrots and the leeks in a pot with 100 ml of vegetable broth until they are soft but still firm. Then drain in a sieve, saving the cooking water.
Spread the cabbage leaves out and sprinkle with salt. Put one carrot and one piece of leek in each one. Roll into a little package.
Put the finished cabbage rolls in a pot, cover with vegetable broth, cover the pot and simmer for 10 minutes.

Serve with melted vegan margarine and parsley. A beautiful main dish. Enjoy!



Spinach salad with nut dressing





This recipe is one from “Vegane Kostlichkeiten” a course offered by Elke Maennle.

Serves 4-5

200 gr. fresh spinach
1 apple
2 pickles
3 Tbs. soya yoghurt
1 Tbs. cashew cream
2-3 Tbs. pickle juice
To taste: herb salt

For the dressing mix the yoghurt, cashew cream, pickle juice and salt.
De-stem the spinach, wash thoroughly and cut into small strips.
Core the apple and cut into small cubes. Chop the pickles and add everything to the dressing, mixing lightly. Delicious!

Bean Soup with fried pears

 




Serves 4

2 jars/cans of white beans
100 gr. dried plums, cut in fine stripes
1 ltr. vegetable broth
250 gr. potatoes, peeled and cut in cubes
2 carrots cut the same size as the potatoes
1 onion finely chopped
2 Tbs. oil
2 Tbs. flour
agave syrup
balsamic vinegar
2 pears
To taste: salt, pepper, 1 bay leaf


Heat the oil and brown the onions for 3 minutes. Add the potatoes, plums and carrots and
cook for 2 more minutes. Sprinkle the flour over the mixture, add the broth and stir. Add the spices to taste and bring to a boil, then simmer for 15 minutes, stirring occasionally. Add 1/2 Tbs. agave syrup and 1/2 Tbs. balsamic vinegar.

Wash, remove the seeds, and cut 2 pears into slices. Fry them in vegan butter about 10-15 minutes. Add 1 tsp. thyme and maybe a little salt and garnish the soup with the pears. Enjoy!


Pea and Pumpkin Soup with fried onions


For 4 portions:

1 onion, chopped fine
2 Tbsp. oil
1 Liter of vegetable broth, unsalted, or water
250 gr. dried green peas, soaked overnight in water
250 gr. Hokkaido pumpkin, cut in cubes
250 gr. potatoes, cut in cubes

Spices: salt, pepper, 2 bay leaves, marjory, lovage and instant vegetable broth

Brown the onions in the oil for 3 minutes.
Add the unsalted vegetable broth. (If it is salted, the peas might not get soft.) Add the bay leaves, and the green peas. Simmer for 35 minutes. Add the potatoes and pumpkin and simmer for another 15 minutes.When the soup is done, add the spices. Blend about 1/3 of the soup and add to the mixture to make it creamy.

Cut two onion in rings. fry them in vegan butter for 10 minutes. Do not let them burn! Add to the soup.

This is a hearty soup for the fall or winter.



Freitag, 26. Oktober 2012

Haus Auengarten




Heute kochen Cat und ich vegan für 15 Personen.
Hört sich erst mal nicht so spektakulär an. Sollte das Essen aber nicht munden, haben wir 15 alten Menschen, für die die Mahlzeit mit das wichtigste ist, den Tag verdorben. Also haben wir eine große Verantwortung. 









 


 

Ja, Carmen lacht; diese Verantwortung tragen die Präsenzkräfte, die hier Frühstück, Mittagessen, Kuchen für Kaffeetrinken backen und Abendessen zubereiten und noch viel mehr, jeden Tag. Deshalb bin ich sehr froh, dass Carmen mitkocht. Carmen kann mal locker für 100 Leute ein Essen zubereiten. Sie ist sehr tüchtig. 

Carmen ist sehr vielseitig; sie ist auch Künstlerin
Mehr demnächst.
Von hier aus ein Lob an alle Präzenzkräfte im Pflegeheim nach dem
BeneVit-Hausgemeinschaftskonzept Haus Auengarten in Lahnau-Atzbach. 
Ihr macht einen tollen Job.

Also bin ich wieder ruhiger.
Wir sind angerückt. Cat und ich inspizieren die Küche im Lavendelgarten, eine von 6 Wohngruppen. Die Küche ist das Herzstück der Wohnung. Dort gibt es einen Dampfgarer und eine 

Industrie-Spülmaschine. In dieser Küche werden wir gut kochen können.


Alle Zutaten liegen bereit. Carmen hat alles schon super vorbereitet.



Frau Gründler schaut auch vorbei. Ich unterhalte mich oft und gerne mit ihr, da sie ein umfangreiches Fachwissen hat, ich noch viel von ihr lernen kann und wie ich finde, die Leitung der Hauswirtschaft super macht.
Sie zeigt mir, wie ich die Orangen filetieren kann. Das ist ja gar nicht so schwer.
Diese brauchen wir für die Möhren-Orangen-Suppe mit Croutons; der Vorschlag kam von ihr.

Frau Gründler kocht diese Suppe allerdings ohne Rezept. Die Suppe besteht aus Karotten, Kartoffeln, Orangensaft, filetierten Orangen und Piment. Ich habe eine ähnliche Suppe und wandle es mal um. So entsteht ein Rezept von uns beiden.
Hier zum Rezept!



 Wir verteilen die Aufgaben. Kartoffeln müssen geschält werden, Karotten, Paprika und Zwiebeln. Volle Unterstützung erhalten wir von meiner Mutter. Meine Mutter, die im Haus Auengarten im Lavendelgarten wohnt, mag Chili con Carne. Sie hat mich auf die Idee gebracht, was gekocht wird: Chili mal ohne.


Gut, dass wir genug Zeit eingeplant haben. Es ist ein anderes Kochen, mit mehr Vorbereitung und längeren Kochzeiten. Prima, dass wir Carmen immer wieder fragen können. So wurde der Jasminreis wegen Platzmangel auf dem Herd kurzfristig in einer andern Gruppe gekocht.
Puh, es ist geschafft. Um Punkt 12 wird serviert
.

 Unser Menue: Möhren-Orangen-Suppe mit Croutons, Chili sin Carne mit Avocadomus und Jasminreis, rote Beete Salat und zum Nachtisch eine Mon Cheri.

Wird es allen schmecken? Mal gespannt, ob das fleischfreie, milchfreie und eierfreie Essen ankommt. Tierleidfrei war es auf jeden Fall.

   

Wir erhalten Komplimente über Komplimente. Cat und ich sind gerührt.
Da macht frau das doch gerne.
Ich kann es nicht lassen und frage Carmen, Stephanie Gründler und meine Mutter, ob sie uns mit unterstützen, wenn das Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier erscheint, indem wir hier zusammen ein Menue nachkochen.

Und, was glaubt ihr haben sie gesagt?
Na klar, sie sind mit dabei. 

Vielen Dank sage ich zum Schluss noch zu Ute Großmann, der Einrichtungsleiterin, die mit Herz und Verstand das Haus seit einem Jahr leitet.

Möhren-Orangensuppe

Zutaten für 6 Portionen:
die schmeckt richtig gut, denn 15 Menschen können sich nicht irren
750 g Karotten, grobe Stücke geschnitten
500 g Kartoffeln, grobe Stücke geschnitten
1 Zwiebel, gewürfelt
2 Eßl. Öl
Curry, Kurkuma

1 L Gemüsebrühe
2 Orangen, filetiert
400 ml Orangensaft
100 ml Hafersahne
gemahlenes Piment (Nelkenpfeffer)

Öl erhitzen, Zwiebel 3 Min. braten, Curry und Kurkuma 

1 Min. mitrösten, mit Brühe ablöschen, Kartoffeln und Möhren dazu geben,
Suppe für ca. 20 Minuten köcheln lassen, Filets dazu geben, pürieren, mit Orangesaft in die gewünschte Konsistenz bringen, Sahne dazu geben, mit gemahlenem Piment, Salz, Pfeffer abschmecken
Suppe mit Orangenfilet, Croutons (weil das meine Mutter gut findet) und Sahne verzieren

Meine liebe Cat

Cat ist meine Ideengeberin

Hätte sie nicht mit ihrem Blog angefangen, wäre ich nie auf die Idee gekommen Bloggerin zu werden; hätte sie nicht gesagt, wir geben einen Kurs an der VHS, hätte ich mich nicht mit ihr beworben; hätte sie nicht gesagt, wir sollen uns den Film Julie & Julia anschaue, wo eine junge Frau beschließt, ein ganzes Jahr hindurch Rezepte einer berühmten Kochbuch-Autorin nachzukochen und das bloggt, hätte ich nicht die Idee gehabt, alle Rezept aus dem Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier zeitnah nachkochen und zu bloggen.

Hätte….

 
Cat ist meine Muse und Freundin, die mich zu kreativen Leistungen inspiriert.


Cat, schön, dass es dich gibt.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Gemüse (Kohlrabi, Rosenkohl, Wirsing) mit Bulgur im Römertopf

Ich hatte mal Lust auf Kohlrabi, mein Schatz 
nicht, mag aber Rosenkohl, bei mir geht’s, Wirsing essen wir beide.


Los geht´s!
Als erstes wässere ich den Römertopf.
Der Topf kommt in den kalten Herd, also nicht vorheizen.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Kohlrabi in Stifte geschnitten
1 kleinen Wirsing in Streifen geschnitten
200 g Rosenkohl, geputzt
200 g Bulgur


-1 Packung Hafersahne zu 600 ml Gemüsebrühe geben, mit Salz und Pfeffer würzen
-die Hälfe des Gemüses in den Topf, Bulgur drüber, andere Hälfe drüber, Sahnebrühe drüber,
-Deckel drauf und in den kalten Ofen bei 220 C Unter-/Oberhitze 60 Min. backen
-nach 30 Min. umrühren

Jetzt habe ich Zeit, das war auch ein Grund für den Kauf.

 

1 Eßl. Cashewmus mit ein paar Löffel Wasser  verrühren, etwas salzen, etwas Zitrone dazu
50 g geröstete Cashewkerne hacken, Petersilie auch

Gemüse-Bulgur auf Teller anrichten
Cashewsoße über das Gemüse geben, dann Kerne und Petersilie

Der Auflauf hat wunderbar geschmeckt, so natural.

Die Cashewkerne hat mein Schatz aus Westafrika, Benin, Cotonou
mitgebracht. Die sind schon geröstet und größer.
Habe gelesen, dass Wirsing viel Eiweiß enthält. Ein tolles Gemüse der Wärsching, so heißt er in Hessen.



Sabina

Ich habe Wolfgang Redant von der Caitas Sozialstation in Wetzlar von meinem Projekt erzählt, alle Rezepte aus dem bald erscheinenden  Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier nachzukochen und gefragt, ob ich in der Küche seines  Sozilaraumes ein Rezept mit ihm oder…. kochen darf.

Er hatte gleich die Idee, dass ich Sabina frage, die 2 mal die Woche eine Gruppe für demenziell erkrankte SeniorInnen leitet.


Wolfgang ist ein Chef, der seine Station wie eine große Familie führt. Ich kenne ihn nur freundlich; er hört einem zu; wenn ich nicht gerade erkältet bin, werde ich umarmt und gibt jedem das Gefühl, wichtig zu sein.


Also habe ich Sabina angerufen, die mich sofort zum Gruppennachmittag eingeladen hat.
Sabine leite seit 2 Jahren die Gruppen, hat selber Spiele entwickelt und wenn sie die Tür rein kommt, sagen ihre TeilnehmerInnen:“Die Sonne geht auf“.


Da zum Gruppennachmittag immer selbst gebackener Kuchen gehört, könnte ich mir vorstellen, in die Süße Richtung zu gehen.




Mittwoch, 24. Oktober 2012

Erbsen-Kürbis-Suppe mit verbratenen Zwiebeln

 
Dieser Eintopf passt zum heutigen Wetter, wo ich zum Essen etwas Warmes, Kräftiges mag.
Ich esse gerne Sauerkraut dazu, mein Schatz nicht, so gibt es gebratene Zwiebeln oben drauf.

Zutaten für 4 Portionen:
1 Zwiebel, fein gewürfelt
2 Eßl. Öl
1 l Gemüsebrühe, ungesalzen, wenn nicht da, Erbsen in Wasser kochen
250 g grüne Erbsen, die habe ich schon seit gestern eingeweicht
250 g Hokkaidokürbis, gewürfelt (satt Möhren), es gibt die zur Zeit in Mini
250 g Kartoffeln, gewürfelt


Gewürze: Salz, Pfeffer, 2 Lorbeerblätter, Liebstöckel (bei mir ist das Maggikraut ein muss), Majoran, Gemüsebrühe-Instant

vernebelte Sicht


Los geht´s:
-Zwiebeln in Öl 3 Min. anbraten
-mit ungesalzener Brühe auffüllen (Salz kann bewirken, dass die Erbsen nicht weich werden)
-Lorbeer dazu, abgespülte Erbsen auch
-35 Min. köcheln lassen
-Kartoffel, Kürbis dazugeben, 15 Min. köcheln lassen
-wenn Zutaten weich gekocht sind, Gewürze dran


-etwa 1/3 der Suppe in den Mixer geben

-mixen
-wieder zurück zur Suppe, die ist jetzt gebunden 

war mal kurz weg





2 Zwiebeln in Ringe schneiden und in
1 Eßl. veganer Butter 10 Min. braten
wenn möglich nicht weg gehen

über den Eintopf geben.


Ceridwen

                                                                                                   
Noch eine Mitkocherin, die Rezepte aus dem Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier, mit mir nachkocht.

Ceridwen führt einen Blog: Vegan - weil's schee macht oder: Da haben wir den Salat ;)

Mein Foto 
http://ceridwen1977.blogspot.de/ 


                                                                                                

Sie schreibt über sich:
„Ich bin mit 18 Jahren Vegetarierin geworden und bin nun seit mittlerweile 1,5 Jahren auf dem Weg zum veganen Leben. Der Entschluss fiel, nachdem ich das Buch Skinny Bitch gelesen habe. Danach war ich so entsetzt, dass ich gar nicht anders konnte, als vegan zu werden. Ihr seid alle eingeladen auf diesem Blog zu lesen, Kommentare abzugeben und mich auf diesem Weg zu begleiten.“

 
Was besonders toll ist, Ceridwen wohnt ein paar Dörfer weiter von mir. Sie ist die einzige, die ich kenne, die hier auf dem Lande bloggt und vegan lebt.

 
Außerdem hat sie viele gute Ideen, ist engagiert und voll in Ordnung, einfach klasse.

Dienstag, 23. Oktober 2012

Jörg





Manchmal sehe ich nach drüben und denke, ich habe eine bekannte Persönlichkeit neben mir wohnen. H. P. Baxxter könnte es sein; genauer hingeschaut ist es Jörg; der sieht ihm allerdings ähnlich. Hyper Hyper sind wir deshalb im Wacholderweg aber nicht.

Jörg und ich werden den Mettigel zusammen formen aus dem
bald erscheinendn Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier.  

Jörg isst dann vegan, wenn auch ein Stück Fleisch dabei ist.

Jörg ist der beste Nachbar, den frau sich wünschen kann, hilfsbereit und immer zu Scherzen aufgelegt.

Bohneneintopf mit getrockneten Pflaumen und gebratenen Birnen


Eintopf kochen kann ich. Als Kind gab es jeden Samstag Eintopf; irgendwann, ich glaube da war ich 14, habe ich die Eintöpfe gekocht. 

Zutaten für 4 Teller:
2 Gläser weiße Bohnen (bin bequem)
100 g getrocknete Pflaumen, in feine Streifen geschnitten
1 L Gemüsebrühe (mit 1 Eßl. Instantpulver herstellen)
250 g Kartoffeln, gewürfelt
2 Karotten, in Scheiben geschnitten
1 Zwiebel, klein geschnitten
2 Eßl. Öl
2 Eßl. Mehl
Gewürze: Salz, Pfeffer, 1 Lorbeerblatt

Los geht´s:
-Öl erhitzen, Zwiebeln 3 Min. anbraten, Kartoffel, Pflaumen, Karotten dazugeben
-2 Min. weiter braten
-Mehl darüber geben, ständig umrühren
-mit Brühe ablöschen, rühren
-Gewürze dazugeben, aufkochen lassen
-kleine Hitze, da angedickte Suppe, ab und zu umrühren!
-15 Min. köcheln lassen
-Bohnen und Pflaumen dazu geben, 5 Min. köcheln lassen
-mit 1/2 Eßl. Agavendicksaft, 1/2 Eßl. Balsamicoessig abschmecken

2 Birnen, gewaschen und entkernt, Schale bleibt dran, in Scheiben schneiden, in veganer  Butter anbraten, ca.10-15 min
zum Schluß1 Teel. Thymian, habe noch welchen im Garten, (evtl. etwas Salz darüber geben), Pfanne aus, nachschmoren lassen

Über den Eintopf geben.


Franzi




Verstärkung aus der Nachbarschaft

Franzi, mein Lieblingsnachbarinmädchen wird mit mir zusammen ein Rezept nachkochen, wenn das
Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier erscheint.
Franzi freut sich darauf. Sie isst sehr gerne Fleisch, hat aber, wie so Kinder sind, keine Vorbehalte, was veganes Essen betrifft.

Franzi spielt begeistert Fußball und tanzt.
Mit ihrer fröhlichen, wissbegierigen und klugen Art  habe ich sie sofort ins Herz geschlossen.


Jutta Achenbach, die Künstlerin

Vernissage in der Kulturstation Wetzlar

Montag, 22. Oktober 2012

Thuringer Bratwurst

Ich habe noch Kraut von gestern über. Das freut mich, denn so ergibt sich dieses Essen.

Die vegane Thuringer Bratwurst von Wheaty, mit den typischen Gewürzen wie Kümmel, Majoran und Knoblauch, lassen die Wurst prima schmecken und passt sehr gut dazu. 
Ich brate sie mir schön braun. Das aufgewärmte Kraut schmeckt heute noch besser.
Der Senf steht neben dem Bild.