Samstag, 22. Februar 2014

Pasta mit Kapern-Oliven-Tomatensauce, Blattsalat mit Rosa-Pfefferdressing

Team 1a vegaN hatte Lust auf Pasta.
Habe die Zutaten von den Rezepten gecheckt.
Was uns fehlte war der rosa Pfeffer, Salat und der Sojajoghurt; das habe  ich noch besorgt; was ich vergessen habe, waren die Kapern. Statt Basilikum haben wir frischen Oregano genommen.

Das Kochen war eine schnelle Sache.
Cola war vom Salat-Dressing begeistert.
Ich habe mal das Olivenöl auf den Tisch gestellt, da es uns schon ein wenig komisch war so ohne Öl zu kochen. Wir haben es nicht benutzt. Und es hat wieder einmal Oliver, Cola und mir gut geschmeckt, kaum unglaublich.


Die Rezepte sind vom Schweizer Meisterkoch Raphael Lüthy, der diese für die Aktion: VEGAN GESUND – eine Initiative der Dr. med. Henrich ProVegan-Stiftung, kreiert hat.
Mehr hier!


Pasta mit Kapern-Oliven-Tomatensauce

Zutaten, 4 Personen
Soße
2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
100 g Kapern
200 g Oliven
400 g Tomatensauce
Cayennepfeffer, Salz & Pfeffer
1 Bund frischer Basilikum

280 g Vollkornnudeln

Und los geht´s
»» Knoblauch in einer beschichteten Pfanne kurz mit Mineralwasser anschwitzen
»» Kapern, Oliven zugeben und kurz weiter anschwitzen
»» Tomatensauce beigeben, aufkochen und mit Cayennepfeffer und Salz & Pfeffer abschmecken
»» Gehackten Basilikum beigeben
»» Pasta gemäss Anleitung kochen und direkt nach dem Abtropfen mit der Sauce mischen

Blattsalat mit Rosa-Pfefferdressing

Blattsalat, je nach Belieben und Saison, waschen und schneiden
Dressing
300 g Sojajoghurt, Natur 

50 g Orangensaft
40 g Apfelessig
4 g geschroteter Rosa Pfeffer

Saft von einer halben Limette1 Stängel Koriander oder Petersilie, gehackt
Salz & Pfeffer


Und los geht´s
Alle Zutaten mit dem Stabmixer mixen und mit Salz & Pfeffer abschmecken und zum Salat geben.

Dienstag, 18. Februar 2014

Käsekuchen, der Frank evtl. zum Veganer werden lässt

Ich wollte schon lange mal einen veganen Käsekuchen backen. Da ein Kaffeetrinken anstand, legte ich los.  
Ich habe den Kuchen auf einem Backblech gebacken, für den Boden ein wenig mehr Fett genommen und für die Füllung etwas mehr Zucker; die Margarine war so weich, die habe ich nicht geschmolzen. Das Blech (beim Rezept wurde die Springform in den Kühlschrank gestellt) mit dem Teig passte nicht in den Kühlschrank; also nicht und deshalb musst ich auch nicht warten.
Backzeit war 40 min, bei Ober-Unterhitze 180 Grad. 

Oben drauf waren Pineäppel, die nicht versanken.

Der Kuchen kam super an, und ich war auch begeistert. 

Ein Kuchen-Rezept ,das meinen Nachbarn vielleicht zum Veganer werden lässt.
(Den Käseersatz bringe ich dir bei, versprochen :-))

Danke Nicole Justs für das tolle Rezept, das von ihrem  Blog
 „vegan sein“ ist. Nicole Justs hat auch Koch-Back-Bücher geschrieben. Cat, das wäre ein tolles Buch für dich.
Hier zu ihrem Rezept.

Fingerfood


Paprika-Walnuss-Aufstrich

Zutaten:
500 g rote oder gelbe Paprika, geviertelt und ohne Kerne
2 Knoblauchzehen, gehackt
1 Chilischote, entkernt, halbiert, in kleine Stückchen geschnitten
100 g Walnüsse, Cashewnüsse, gehackt oder Mandelstifte,  Sonnenblumenkerne
Öl, 0 bis 4 EL
2 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
ein paar gehackte Nüsse und Petersilie oder Basilikum für obendrauf


Und los geht´s
Grill auf 220 Grad vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen, Paprika aufs Blech legen mit Haut nach oben, ca. 15 bis 20 min grillen, bis Haut teilweise schwarze Blasen wirft
etwas abkühlen lassen, alle Zutaten in einen Mixer geben, kalt stellen


Passt prima auf frisches oder geröstetes Baguette.
Ich lasse die gegrillte Paprika-Haut dran, dann habe ich noch die Röstaromen.





Rezept für Belugalinsensalat folgt.

Donnerstag, 13. Februar 2014

Kartoffel-Apfel-Arme-Ritter, rote Beete Aufstrich mit Blechgemüse

Team 1A vegN kocht jetzt donnerstags.
Da ich ja gerade vegane gesunde Rezepte nachkoche, haben wir den Rest auch magerer gekocht als gewohnt. 

Mehr zu dieser Aktion: 
VEGAN GESUND – eine Initiative der Dr. med. Henrich ProVegan-Stiftung hier.

Es gab als Vorspeise Armer Ritter, ein Rezept vom Schweizer Meisterkoch Raphael Lüthy und noch Gemüse auf dem Blech mit einem köstlichen rote Beete Aufstrich nach uns.

Rote Beete Aufstrich
Dafür brauchst du


500 g rote Beete (schon gekocht gekauft)
100 g Walnüsse oder Sonnenblumenkerne
1 EL Öl (hier haben wir gespart, könnten wir bestimmt auch ganz weglassen)
3 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer
Alles in den Mixer geben, fertig; Kresse passt gut dazu; wir haben Petersilie genommen.

Blechgemüse, 4 Portionen
Dafür brauchst du
3 kleine  Zwiebeln, in Ringe geschnitten, 4 Kartoffeln, 2 Möhren,
3 Petersilienwurzeln, sehr grob geraspelt

Alles in eine Schüssel geben und mit

1 EL ÖL (ganz weglassen haben wir uns nicht getraut), Salz, Pfeffer und Paprika mischen.
Auf ein Blech geben und im vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze 200 Grad) 30 min backen.
Uns hat alles prima geschmeckt. Wir haben wieder einmal gut zusammen gekocht und gegessen. Ich liebe mein Team.




 













 


Kartoffel-Apfel-Arme-Ritter mit Zwetschgenkompott (der fiel weg)
Rezept von Raphael Lüthy
Zutaten für 4 Personen:


1 TL Salz
200 ml Sojamilch
1 EL Maisstärke
8 Scheiben Vollkornbrot
1 Apfel
1 Kartoffel
Etwas Vollkornmehl

 
2-3 Messerspitzen Zimtpulver, 600 g eingelegte Pflaumen


Und los geht’s:

Salz und 100 ml Sojamilch und Maisstärke mischen
»» Brotscheiben in die Milch legen und wenden bis die Milch aufgesogen ist
»» Apfel und Kartoffel reiben
»» Brot in Mehl wenden und anschliessend in der Kartoffel-Apfelmasse panieren
»» In einer beschichteten Panne mit Mineralwasser beidseitig goldbraun braten
»» Dazu die eingelegten Pflaumen servieren, die wir nicht hatten

Mittwoch, 12. Februar 2014

Vegan Wednesday, Gemüsepfanne und Matcha-Creme-Muffins

Cat und ich kochen zusammen.
Als ich komme, hat Cat schon die Matcha- Muffins für Valentine's Day gebacken und der Sojavanillepudding für die Creme war schon am Kühlen.
Ich hab so meine Vorurteile gegen den Tee. Ich dachte, das ist so ne dicke Plörre. Jetzt war er da und da haben wir ihn probiert. Da Cat das grüne Pulver nur für´s Backen nehmen möchte, hatten wir keinen Bambusbesen zum schaumig Quirlen.
Der Rührbesen tut´s auch müssen. Der Tee schmeckte mir besser als erwartet. Er hätte ein wenig heißer sein können; vermutlich habe ich den Tee kalt geschlagen. Oder ist der dann immer so lauwarm?
Die Törtchen sind sweet geworden und schmecken prima.





Dann haben wir zusammen geschnippelt. Die Gemüsepfanne hat prima geschmeckt. 
 Die Gemüse-Obst-Kombi ist lecker.

Das ist vielleicht eine große Portion. Meine Gemüs-Obst-Teile war vermutlich zu groß. Wir haben zu dritt gegessen und für Morgen ist auch noch was übrig. An das magere Kochen kann ich mich gewöhnen. Allerdings haben die Törtchen das Ganze dann ein wenig relativiert, zwinker.

Gemüsepfanne mit Bulgur, Apfel und Birne


Rezept vom Schweizer Meisterkoch Raphael Lüthy


Mehr zu dieser Aktion:  
VEGAN GESUND – eine Initiative der Dr. med. Henrich ProVegan-Stiftung hier
 
Zutaten für 2 Personen (die ordentlich reinschlagen können)
1 Zucchini
2 Karotten
1 Zwiebel
2 Paprika
100 g Champignons
1 Apfel
1 Birne
200 g Bulgur
500 ml Gemüsebrühe
1 TL Cayennepfeffer, Salz & Pfeffer


Gemüse waschen, putzen und in dünne Scheiben oder Würfel schneiden
»» Champignons vierteln
»» Obst in Schnitzel schneiden
»» Gemüse und Champignons in einer beschichteten Pfanne mit Mineralwasser scharf anbraten
»» Bulgur beigeben und mitdünsten
»» Mit Gemüsebrühe ablöschen. Früchte, Cayennepfeffer, Salz & Pfeffer zugeben
»» 5 – 10 Min. köcheln lassen

Montag, 10. Februar 2014

neues Rezept vom Schweizer Meisterkoch Raphael Lüthy

Nudeln mit Kürbissauce für eine Person

Mehr zu dieser Aktion mit gesunden veganen Rezepten hier.

Zutaten:
200 g Hokkaido-Kürbis, gewürfelt
200 g Vollkornnudeln (Penne)
½ Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt (optional, bei mir nicht)
1 TL Zimt
100 ml vegane Milch (z. B. Soja-, Reis- oder
Hafermilch)
1 TL Ahornsirup
Salz & Pfeffer

Und los geht´s:

Kürbis mit Schale etwa 15 Min. lang kochen (meiner war in 10 min gar) und beiseite stellen

 
»» Die Nudeln nach Gebrauchsanweisung kochen

 
»» Währenddessen die Zwiebel bei mittlerer Hitze in einer antihaftbeschichteten Pfanne mit etwas Wasser, Zitronen- oder Orangensaft goldbraun andünsten
»» Knoblauch und Zimt zugeben und kurz mitdünsten
»» Die vegane Milch zugiessen und den Kürbis mit dem Ahornsirup vermengen und zur Sauce geben
»» Mit Salz & Pfeffer abschmecken
»» Noch einmal alles erwärmen
»» Die Sauce über die Nudeln geben und servieren


200 g Nudeln sind eine Menge, ich hatte 120 g gekocht, das war auch schon reichlich. Allerdings muss ich sagen, mag ich große Portionen. Das Braten ohne Öl geht auch, allerdings verdampft die Flüssigkeit und so sehr braun werden die Zwiebeln nicht, weil alles anpappt; macht auch nichts.
Hat mir prima geschmeckt.



Was ich auch mag, ist über die Nudeln geriebene Zitrone geben, nicht nur Abrieb der äußeren Schale sondern die ganzen Zitrone mit Schale, Weißes, Fruchtfleisch (Kerne nicht) wird gerieben.

Das klappt gut, wenn die Zitrone tiefgefroren ist. Den Rest leg ich wieder zurück.
 

Mittwoch, 5. Februar 2014

Indisches Linsengericht und Frühlingsrollen

 Heute habe ich mit Cat am vegan wednesday ein weiteres gesundes veganes Gericht des  Schweizer Meisterkochs Raphael Lüthy nachgekocht. Mehr zu dieser Aktion hier.
Habe mich für ein einfaches Linsengericht entschieden.
Cat hat dazu Frühlingsrollen gemacht. Zwei wurden in Öl gebraten, die andern im Backofen ganz ohne Öl gebacken.
Ebenso hat Cat beim Anbraten der Füllung kein Öl benutzt.
Klar schmeckte die Ölvariante uns. Allerdings nahmen wir bei der Ohne die Gemüse-Tofu-Mischung mehr war. Cat denk daran, dass du mir dein Rezept schickst.

Uns hat alles sehr geschmeckt und auch ohne.
Indisches Linsengericht
1 reichliche Portion

Zutaten:
¾ Tasse gelbe oder rote Linsen
½ Zwiebel, gehackt
1 Knoblauchzehe, gehackt (optional)
½ Tomate, gehackt
1 Chilischote, gehackt
½ TL Kurkuma
½ rote Paprika, gehackt (hab ich vergessen zu kaufen)
½ Zucchini, gehackt
1 Karotte, gerieben
¼ Bund Koriander oder Petersilie, gehackt
Salz & Pfeffer


Und los geht’s:
»» Die Linsen nach Anleitung in Gemüsebrühe kochen
»» Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten, Chilischote und Kurkuma zu den fertig gekochten Linsen geben
und unbedeckt köcheln lassen, bis alles erwärmt und die Masse weich ist
»» Die restlichen Zutaten hinzufügen und nochmal kurz aufkochen lassen »
und mit Salz & Pfeffer abschmecken



Frühlingsrollen mit Rotkohl, Spitzkohl, Möhren,
Zwiebeln und Räuchertofu

ohne Öl im Ofen gebacken
in Öl gebraten


Dienstag, 4. Februar 2014

1 Monat vegan gesund leben


Ich koche gesunde vegane Rezepte vom 
Schweizer Meisterkoch Raphael Lüthy vom veganen Restaurant und Hotel Swiss „Die Krone“ nach. Diese werden den TeilnehmerInnen der Aktion 
1 Monat vegan gesund leben   kostenlos zur Verfügung gestellt.
Zu finden auf der Seite der ProVegan Stiftung von 
Dr. med. Henrich. Eine tolle Sache. Unbedingt lesen.
Ich habe an jedem Tag die Wahl zwischen drei Hauptgerichten und einer kleineren Zwischenmahlzeit. 

Frühstücks- und Dessert-Empfehlungen gibt es auch.
Zur Zeit werde ich hin und wieder ein Rezept nachkochen. Hab allerdings vor, es auch mal einen Monat durchzuziehen.
Mein erstes Rezept ist mit Seitan. Die Rezepte haben tolle Bilder, sind prima präsentiert. Das ist wirklich klasse gemacht. Die Rezepte haben kaum Fett und Zucker. Für mich eine spannende Herausforderung, wo ich doch beides gerne mag.
Deshalb bin ich neugierig wie es ist, mit Mineralwasser anzubraten. Kann ich mir nicht so richtig vorstellen.


Team 1A vegaN kocht:

 Rahmgeschnetzeltes mit Rösti (Originalrezepte)

Sojamilch mit Speisstärke aufgekocht

Zutaten für 4 Portionen:
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe, gehackt
400 g Champignons
400 g Seitangeschnetzeltes
100 ml Weisswein (vegan)
100 ml Gemüsebrühe
Salz & Cayennepfeffer
1 Bund Schnittlauch
350 ml Sojamilch

mit 10 g Speisestärke aufkochen

Und los geht´s:

»» Frühlingszwiebeln und Knoblauch putzen und in feine Streifen schneiden
»» Champignons putzen und vierteln
»» Seitangeschnetzeltes in einer beschichteten heissen Pfanne mit Mineralwasser anbraten
»» Frühlingszwiebel, Knoblauch und Champignons beigeben und mitbraten
»» Mit Weisswein ablöschen und mit Gemüsebrühe auffüllen
»» Abgebundene Sojamilch zugeben und 2 – 3 Min. einkochen lassen
»» Mit Salz & Cayennepfeffer abschmecken
»» Mit gehacktem Schnittlauch garnieren




 Röstis

Zutaten:
3 festkochende Kartoffeln
1 Zweig Rosmarin
Muskatnuss
Salz
& Pfeffer

Und los geht´s

»» Kartoffel gar sieden, etwas auskühlen lassen, dann schälen
»» Danach an der Raspel reiben. Gehackten Rosmarin unter die Kartoffeln mischen
»» Mit Muskatnuss, Salz & Pfeffer würzen
»» In einer beschichteten Pfanne auf beiden Seiten mit Mineralwasser knusprig braten

Wir wussten nicht, wieviel Mineralwasser wir in die Pfanne geben sollen. Also nach Gefühl. Der Seitan ist nicht knusprig geworden; macht aber nichts.
Die Soße schmeckt sehr lecker. Wir hatten nur 200 g Seitan; das fanden wir ausreichend.
Die Röstis waren der Hammer. Hätten nie geglaubt, dass die ohne Fett so gut schmecken. Hier war es mit dem Anbraten in Mineralwasser auch erfolgreicher.

Wir waren mit unserem Essen sehr zufrieden. Ich freue mich schon auf das nächste Rezept.


Montag, 3. Februar 2014

One-Pot Pasta


 Gesehen habe ich das Rezept bei Arne von  The Vegetarian Diaries
Die Zutaten habe ich fast immer zu Hause; es schmeckt prima und ist schnell gekocht.


Da ich gerne was Warmes esse, und möglichst gleich essen möchte, kann es schon vorkommen, dass ich es mehrmals in der Woche koche.
 


One-Pot Pasta, 2 Portionen

Zutaten:
170 g Vollkorn-Spaghetti,

ich breche sie durch
170 Cocktailtomaten, halbiert
1/2 Zwiebel, halbiert, 

in Ringe geschnitten
2 Knoblauchzehen,

grob gehackt
Salz, Pfeffer
1 TL Oregano
525 ml Wasser
wenn da, frischer Basilikum für oben drauf
etwas Lein-ÖL, gebe ich zum Schluss dazu

Alles in einen großen Topf geben, zum Kochen bringen, kleiner stellen und 10 min mit Deckel halb drauf köcheln lassen, ab und zu umrühren. Fertig!!!


Tipp: Ich gebe auch noch 2 EL rote Linsen dazu. Das macht super satt.
Was ich auch mag, ist über die Spaghetti geriebene Zitrone geben, nicht nur den Abrieb der äußeren Schale sondern die ganzen Zitrone mit Schale, Weißes, Fruchtfleisch (Kerne nicht) wird gerieben.
Das klappt gut, wenn die Zitrone tiefgefroren ist. Den Rest leg ich wieder zurück.
 

Wanderung und Kirschkuchen danach

 
Der Kirschkuchen war gut, aber nicht gut genug, dass ich das Rezept poste. Da gibt es Bessere.


  





Allerdings meint Cat, dass wir mal wieder Rezepte raushauen. 
Machen wir Cat.



Samstag, 1. Februar 2014

lecker essen mit liebenswerten AtzbacherInnen

Ich habe die Linsenlasagne jetzt zum dritten mal gekocht und muss sagen, die war die Beste.






 In Atzbach leben so was von freundliche Menschen. Der Abend war sehr schön und unser Essen wieder prima. 
I like to be in Atzbach.