Dienstag, 18. Februar 2014

Käsekuchen, der Frank evtl. zum Veganer werden lässt

Ich wollte schon lange mal einen veganen Käsekuchen backen. Da ein Kaffeetrinken anstand, legte ich los.  
Ich habe den Kuchen auf einem Backblech gebacken, für den Boden ein wenig mehr Fett genommen und für die Füllung etwas mehr Zucker; die Margarine war so weich, die habe ich nicht geschmolzen. Das Blech (beim Rezept wurde die Springform in den Kühlschrank gestellt) mit dem Teig passte nicht in den Kühlschrank; also nicht und deshalb musst ich auch nicht warten.
Backzeit war 40 min, bei Ober-Unterhitze 180 Grad. 

Oben drauf waren Pineäppel, die nicht versanken.

Der Kuchen kam super an, und ich war auch begeistert. 

Ein Kuchen-Rezept ,das meinen Nachbarn vielleicht zum Veganer werden lässt.
(Den Käseersatz bringe ich dir bei, versprochen :-))

Danke Nicole Justs für das tolle Rezept, das von ihrem  Blog
 „vegan sein“ ist. Nicole Justs hat auch Koch-Back-Bücher geschrieben. Cat, das wäre ein tolles Buch für dich.
Hier zu ihrem Rezept.

Kommentare:

Anemone hat gesagt…

Ach, den mach ich auch demnächst mal in der Springform, schönes Rezept + variabel, was das Obst betrifft! Aber was sollte Dein Kuchenteig vor dem Backen im Kühlschrank? :-) LGD

Jutta Bepperling hat gesagt…

Liebe Anemone, die Rezeptautorin hat ihre Springform mit Teig in den Kühlschrank gestellt. Lieber Gruß, Jutta