Samstag, 27. Dezember 2014

Weihnachtsessen

Also, nicht das ihr glaubt, das wären fette Schnitzel auf dem Tisch. Es ist das Pfannenbrot, das wir ganz oft zubereiten. Allerdings gab es auch ein Fleischgericht. Ihr wisst ja, ich bin (fast) die einzige Veganerin im Dorf. Dennoch wurde es ein Schlemmen in schöner Atmosphäre.
Unser Essen bestand aus einem Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry; dazu gab es leckere Dipps.


Süßkartoffel-Kichererbsen-Curry
 4 Portionen
Dafür brauchst du
2 EL Bratöl
1 Zwiebel, fein gehackt
20 g Ingwer, klein gehackt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
Gewürze: Chili, Kreuzkümmel, Koriander, Senfkörner, Kurkuma
3 Tomaten, gewürfelt
400 ml Kokosmilch
100 ml Gemüsebrühe
Garam Masala
1 kleine Dose Kichererbsen, gekocht
500 g Süßkartoffeln, geschält, in grobe Würfel geschnitten, 10 bis15 min kochen lassen
100 g (Baby)spinat, gewaschen

Los geht’s
Öl im Topf erhitzen, Zwiebeln anbräunen, nach 3 min Ingwer und Knoblauch dazugeben, nach 1 min Gewürze dazugeben, nach 1 min Tomaten dazugeben, nach 3 min Kokosmilch und Gemüsebrühe dazugeben.
Zum Kochen bringen, kleiner stellen und 15 min köcheln lassen.
Mit Salz, Pfeffer und Garam Masala würzen.
Kichererbsen, Süßkartoffelstücke und Spinatdazugeben und unter heben, noch 3 - 5 min köcheln lassen.

Pfannenbrote
Dafür brauchst du
500 g Mehl
20 g Hefe in 300 lauwarmen Wasser und 1 TL Zucker aufgelöst

evtl noch lauwarmes Wasser
Salz, Schwarzkümmel, Chilischoten gehackt, …


Hefegemisch nach und nach zum Mehl geben (ich nehme einen Mixer mit Knethacken) und einen Hefeteig herstellen (evtl. Wasser zugeben), Gewürze dazugeben,  30 min mit abgedeckt am warmen Ort gehen lassen, dann kneten und schlagen und daraus kleine Fladen formen. In einer Pfanne mit heißem Öl von beiden Seiten so 3 bis 4 min braten. Ich hab die Teigherstellung einfach beschrieben.  Probierst aus. Wird schon klappen. Ich werde mal ne Fotostrecke dazu machen.

Freitag, 19. Dezember 2014

Tofubratlinge, orientalisch

Wir wollten mal wieder Tofubratlinge essen.
Das Rezept habe ich abgewandelt.

 Es geht geschmacklich in die orientalische Richtung. Sehr lecker.

Zutaten:
½ Stange Lauch, halbiert, in sehr feine Ringe geschnitten
2 Möhren, gerieben
1 Paprika, klein gewürfelt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt

Gewürze: Salz, Curry, Kumin, rote Currypaste



300 g Tofu , natur, zerkrümelt

30 g Mehl
2 TL Johannisbrotkernmehl (das bindet die Mischung,ohne wird´s krümelig)

Öl zum Braten

Zubereitung:

Lauch, Möhren, Paprika, Knoblauch in 2 El Öl andünsten, nach 5 min die Gewürze dazugeben, 1 min weiterdünsten.
Tofu mit Johannisbrotkenmehl und Mehl durchkneten, Gemüse dazugeben, weiter kneten und flache dünne kleine Teilchen formen.
Von beiden Seiten je Seite 3-4 Minuten bei starker Hitze in Öl anbraten.

Brot mit Aprikosen-Senf bestreichen (Senf mit Aprikosenmarmelade im Verhältnis 1:1 vermischen), Salatmix, Tomaten, … und Bratling ins Brot geben.

Freitag, 12. Dezember 2014

Pizza-Abend mit dem veganen Stammtisch Gießen

 Wie ihr noch wisst, habe ich ja von Wilmersburger ein großes „ähnlich Käse"Probepaket erhalten und damit schon mal eine Pizza gebacken. Darin waren Wilmersburger Pizzaschmelz auch in Bioqualität und Wilmersburger Scheiben.

 Vorher gab es einen italienischen Salat. Der war soooo gut: Kopfsalat, Gurken, Tomaten, feine Zwiebelringe, gehackter frischer Dill, Wilmersburger Scheiben in Steifen geschnitten, schön auf einen Teller gegeben und ein Öl-Essig-Dressing drüber. 




 Wir haben den Pizzaschmelz in den Varianten pur, angerührt mit Hafercuisine und mit Mandelmus drauf gegeben.

 




 Mein Favorit ist ganz klar der Schmelz mit Cuisine angerührt, links auf der Pizza. 
In diesem Fall war es Natumi-Hafer-Cuisine.


Ein toller Abend, mit wunderbarem Essen und mit super sympathischen VeganerInnen.
Die Bilder hat Michael gemacht. Klasse, gell!


Wer noch mehr sehen möchte, der schaut mal auf Claudias Blog vorbei:

Vegan - weil's schee macht oder: Da haben wir den Salat ;)

Samstag, 6. Dezember 2014

Orientalische Kartoffel-Gemüse-Pfanne

Ich mache im Winter an mein Essen viel Zitronensaft oder Abrieb von der ganzen Bio-Zitrone.
(Zitrone im Tiefkühlfach lagern; und dann klappt das prima mit dem Abrieb; ich reibe alles ab von der Zitrone, die Schale, das Weiße, die Kerne, das Fruchtfleisch.)
Heute gab es bei mir eine Kartoffelpfanne und dazu passt ein Dill-Zitronen-Sojajoaghurt ausgezeichnet. Die Pfanne war so was von gut. 



Ich habe rotschalige Kartoffeln im Ganzen gekocht. Zucchini in Scheiben gebraten, dann Auberginen in dünne geviertelte Scheiben, die brauchen etwas mehr Fett, sonst schmecken die so roh. Das Gemüse habe ich beim Braten gesalzen. Kartoffeln halbiert, alles zusammengefügt und mit Kreuzkümmel, ganz, Paprikapulver, Chilipulver, Kurkuma, Pfeffer und noch ein wenig Salz abgeschmeckt.