Freitag, 30. November 2012

Blaubeerpfannkuchen (15)


Ein toller Teig, der gebraten schön fluffig schmeckt. Die Blaubeeren als Mus zu verarbeiten, ist ein leckere Idee.


Wieder ein gelungenes Rezept von Jérôme.

Morgen wird mal ordentlich gekocht. Ich bin froh, dass Cat dabei ist, denn Rouladen, Knödel, Rotkohl, Pudding und Karamellsoße zu kochen, ist ne Menge Arbeit.


Es wird Zeit, dass Cola und Oliver aus dem Urlaub kommen. Habe euch für nächste Woche schon eingeplant. Noch einen letzten schönen Abend von hier aus.

Donnerstag, 29. November 2012

Chili sin Carne




Puh. Alles gepostet. Ich bin wieder auf dem aktuellen Stand. Ich koche heute Chili sin Carne (14),  bei uns ein beliebter Eintopf. Ich stelle meine Zutaten zusammen und greife nach Cumin.



Das kommt aber nicht rein. Chili ohne orientalischen Flair? Also stelle ich es zurück. 
Als ich es esse, erzeugt dieses Chili bei mir ein Bild im Kopf, wo ich mit vielen lieben Menschen, ich hoffe du hast auch Zeit und bist auch dabei  Jérôme?, am Lagerfeuer sitze, und wir dabei  Jérôms deftigen Eintopf essen.


Wieder ein tolles gelungenes Rezept von Jérôme.

Mein 4. ter vegan wednesday


und ich konnte seit Dienstag nicht mehr bloggen, da ich nicht auf meine Dateien zugreifen konnte.  Oh, was ging es mir zwiespältig. Habe mich so schnell an die Verfügbarkeit meines Laptos gewöhnt. Ach, was geht es mir jetzt wieder gut.

Morgens ein Kaffee mit Mandelmilch. Er schmeckt grün und nicht rund. 


Dazu gibt es eine Kiwi, die erinnert mich an Stachelbeeren. Als Kind hatte ich einen eigenen Stachelbeerbaum. Das war so ein kleiner verknöcherter Strauch mit vielen Beeren dran. Die haben köstlich geschmeckt.
 

 


 vorher


 nacher









Mittags habe ich mir einen Sonnenblumenkerne-Aufstrich gemacht.
Zutaten:
100 g Sonnenblumenkerne mit Wasser bedeckt, über Nacht eingeweicht
mit
2 Eßl Öl
1 Zehe Knoblauch, gehackt
Salz, Pfeffer,
1 Teel. getrockneter Bärlauch

1 Spritzer Zitronensaft
pürieren
2 Eßl. Schnittlauchröllchen unterheben
Ein kräftiger und leckerer Aufstrich.



Abends gab es die Kürbissuppe. Mein 13. tes gekochtes Rezept von 70, die ich aus dem neu erschienenen Kochbuch von Jérôme Eckmeiser nachkoche.



Kürbissuppe mit karamellisiertem Ingwer
Rezeptautor Jérôme Eckmeier
4 Personen  / ca. 25 Minuten
Zutaten:
1 kg frischer Hokkaido-Kürbis
4 mittelgroße Kartoffeln
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
100 g Ingwer
1,2 l Gemüsebrühe
100 ml pflanzliche Sahne
100 g Zucker
Pfeffer (schwarz), Salz
Öl zum Braten


Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und ca. 4 Scheiben des Ingwers schälen und in grobe Würfel schneiden. Kürbis halbieren und das weiche Innere entfernen. Danach den Kürbis ebenfalls grob würfeln und zusammen mit den anderen Gemüsewürfeln in Öl anbraten.


Mit Gemüsebrühe bedecken und weich kochen. Anschließende mit einem Stabmixer pürieren und mit pflanzlicher Sahne, Pfeffer und Salz abschmecken. Bei kleiner Hitze weiterköcheln lassen.


Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen lassen. Mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den restlichen Ingwer in Streifen schneiden und in die Pfanne geben. Wenn der Ingwer leicht karamellisiert ist, aus der Pfanne nehmen und in eine feuerfesten Gefäß auskühlen lassen. Vorsicht, sehr heiß!!
Die abgekühlten Ingwerstreifen auf die Suppe geben und servieren.


Ich würde nicht zwingend Ingwer als Zutat benutzen. Da ich allerdings die Rezepte 1:1 nachkoche, tue ich es. Und ich muß sagen, es hat mir prima geschmeckt, die leichte Schärfe war gut.  Der karamellisierte Ingwer ist ein tolle Idee und macht das Rezept raffiniert. Davon habe ich allerdings nur genascht.

Wieder ein gelungenes Rezept von Jérôme Eckmeier.


Sonnenblumenkerne-Aufstrich


 


Zutaten:
100 g Sonnenblumenkerne mit Wasser bedeckt, über Nacht eingeweicht
mit 


2 Eßl Öl
1 Zehe Knoblauch, gehackt
Salz, Pfeffer,
1 Teel. getrockneter Bärlauch

1 Spritzer Zitronensaft

pürieren

2 Eßl. Schnittlauchröllchen unterheben

Ein kräftiger und leckerer Aufstrich.

Kürbissuppe mit karamellisiertem Ingwer


Rezeptautor Jérôme Eckmeier
4 Personen  / ca. 25 Minuten
Zutaten:
1 kg frischer Hokkaido-Kürbis
4 mittelgroße Kartoffeln
2 mittelgroße Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
100 g Ingwer
1,2 l Gemüsebrühe
100 ml pflanzliche Sahne
100 g Zucker
Pfeffer (schwarz), Salz
Öl zum Braten

Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch und ca. 4 Scheiben des Ingwers schälen und in grobe Würfel schneiden. Kürbis halbieren und das weiche Innere entfernen. Danach den Kürbis ebenfalls grob würfeln und zusammen mit den anderen Gemüsewürfeln in Öl anbraten.

Mit Gemüsebrühe bedecken und weich kochen. Anschließende mit einem Stabmixer pürieren und mit pflanzlicher Sahne, Pfeffer und Salz abschmecken. Bei kleiner Hitze weiterköcheln lassen.


Zucker in einer Pfanne bei mittlerer Hitze vorsichtig schmelzen lassen. Mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den restlichen Ingwer in Streifen schneiden und in die Pfanne geben. Wenn der Ingwer leicht karamellisiert ist, aus der Pfanne nehmen und in eine feuerfesten Gefäß auskühlen lassen. Vorsicht, sehr heiß!!



Die abgekühlten Ingwerstreifen auf die Suppe geben und servieren.



Ein gelungenes Rezept von Jérôme Eckmeier.

Gefüllte Auberginenröllchen an Quinoasalat

Ich kann wieder bloggen. 
Seit Dienstag konnte ich nicht auf meine Dateien zugreifen. Das war vielleicht ...

So, jetzt alles schön nachholen.

Am Dienstag habe ich Gefüllte Auberginenröllchen (12) an Quinoasalat (11) nachgekocht. 

Die Augerdinenröllchen werden mit Käse gefüllt. Da ich keinen Käse hatte, habe ich Veta - veganer Kräuterkäse (10) morgens hergestellt und indem ichTofu eingelegt habe.

Ein tolles Rezept von Jérôme, dass sich wunderbar als Beigabe für Salate oder als Brotbelag eignet.

Abends habe ich gekocht.






 Da ich noch rote Quino hatte, gab es diese als Salat.




Die Auberginen wurden mit Käse
gefüllt und im Backofen 
gegart.

Dazu gab es noch einen Karottensalat mit Walnussdressing.

Ich muss sagen, das war ein abgefahrenes Abendessen.

Schon wieder gelungene Rezepte von Jérôme.

Walnussdressing


Zu meinem Karottensalat gab es ein  tolles Walnussdressing.

Zutaten:
2 Eßl. Walnüsse gehackt und ohne Fett in Pfanne geröstet.
2 Eßl. Öl
1 Eßl. weißer Balsamicoessig
3 Eßl. Orangensaft
(Zwiebel)
Salz, Pfeffer

alles zusammen mischen

Montag, 26. November 2012

Rahmmedaillons an Nudeln (9)


Na, das sieht doch voll lecker aus. 
Es ist schon erstaunlich, wie sehr es dem Fleisch gleicht - - -
schmeckt aber viel besser.
Ein Gericht, dass schnell gekocht ist. 
Habe uns allerdings etwas mehr Sahne für die Soße gegönnt. Dazu gab es einen Karottensalat. Ich mag daran Dill.

Schon wieder ein gelungenes Rezept von Jérôme Eckmeier.

Dürfen wir Tiere essen?



Heute sprach mich Halina an, ob ich gestern die Sendung über den 21. Dezember, den Tag des Weltuntergangs gesehen hätte, wo einige Auserwählte von Außerirdischen gerettet werden.
Hatte ich nicht. Mir viel aber im Zusammenhang mit Außerirdischen was ganz anderes dazu ein, nämlich ein Kapitel aus dem Buch von Richard David Precht, wo er die Frage stellt: Dürfen wir Tiere essen?

Das ist mein Lieblingskapitel. Hier ein Auszug:

„Stellen Sie sich vor, eines Tages landen fremde Wesen aus dem All auf unserem Planeten. Wesen wie aus dem Hollywood-Spielfilm Independence Day. 
Sie sind unglaublich intelligent und dem Menschen weit überlegen
Da nicht immer ein todesmutiger US-Präsident im Kampfflugzeug zur Verfügung steht und diesmal kein verkanntes Genie die außerirdischen Computermit irdischen Viren lahmlegt, haben die fremden Wesen die Menschheit in kürzester Zeit besiegt und eingesperrt.

Eine beispiellose Terrorherrschaft beginnt. Die Außerirdischen benutzen die Menschen zu medizinischen Versuchen, fertigen Schuhe, Autositze und Lampenschirme aus ihrer Haut, verwerten ihre Haare, Knochen und Zähne.

 Außerdem essen sie Menschen auf, besonders die Kinder und Babys. Sie schmecken ihnen am besten, denn sie sind so weich, und ihr Fleisch ist so zart. 

Ein Mensch, den sie gerade für einen medizinischen Versuch aus dem Kerker holen, schreit die fremden Wesen an: “Wie könnt ihr so etwas tun? Sehr ihr nicht, dass wir Gefühle haben, dass ihr uns wehtut? Wie könnt ihr unsere Kinder wegnehmen, um sie zu töten und zu essen? Seht ihr nicht, wie wir leiden? Merkt ihr denn nicht, wie unvorstellbar grausam und barbarisch ihr seid? Habt ihr denn überhaupt kein Mitleid und keine Moral?” 
Die Außerirdischen nicken. “Ja, ja”, sagt einer von ihnen. “Es mag schon sein, dass wir ein bisschen grausam sind. Aber seht ihr”, fährt er fort, “wir sind euch eben überlegen. Wir sind intelligenter als ihr und vernünftiger, wir können lauter Dinge, die ihr nicht könnt. 

Wir sind eine viel höhere Spezies, ein Dasein auf einer anderen Stufe. 

Und deshalb dürfen wir mit Euch machen, was wir wollen. 

Verglichen mit uns, ist euer Leben kaum etwas wert. 

Außerdem, selbst wenn unser Verhalten nicht ganz in Ordnung sein sollte - eines steht trotzdem fest: Ihr schmeckt uns halt so gut!”

Quelle: "Wer bin ich - und wenn ja wie viele?: Eine philosophische Reise" von Richard David Precht
Kapitel “Jenseits von Wurst und Käse - Dürfen wir Tiere essen?”

Sonntag, 25. November 2012

Neuer Essensplan



 



Jérôme sagte in einem Interview, es seien 60 Rezepte in seinem Kochbuch. Da sind dann auch Menüs enthalten. Ich komme daher auf über
70 Einzelrezepte

Diese Woche habe ich 8 von 70 Rezepten gekocht. Vleischsalat, Mayonnaise, Kartoffelsuppe mit frittierten Räuchertofu-Streifen, Geschnetzeltes mit Safranreis Pizza, Hefeschmelz und Cashewcreme. 


Meine geheimen Lieblinge waren Vleischsalat und Safranreis. 

Ich kann jetzt schon sagen, dass es sich für mich gelohnt hat, diese persönliche Herausforderung angenommen zu haben. Ich setze mich mit den Rezepten, Zutaten und Abläufen auseinander. Das gefällt mir. Der Gewinn, sich besser und näher kennezulernen, wenn wir zusammen kochen, ist unbezahlbar. Was das vegane kochen betrifft, werde ich/wir einen riesigen Sprung machen, bzw. hüpfen und mein Herz hüpft vor Freude mit. Bin gespannt, was noch so alles passiert.
 
Die Rezepte sind aber auch gut. 

Am Montag koche ich Rahmmedallions an Nudeln, Dienstag Gefüllte Auberginenröllchen an Quinoasalat und werde morgens Tofu einlegen zum Kräuterkäse, da ich keinen Sojakäse hier auf dem „Land“ bekomme. Am Mittwoch koche ich seine Kürbissuppe mit karamellisierten Ingwer nach; da poste ich das komplette Rezept. Am Donnerstag gibt es Chili; was mein Schatz noch nicht weiß, am Freitag keinen Grießbrei, dafür Blaubeerpfannkuchen und am Samstag koche ich mit Cat zusammen Jérômes absolutes Lieblingsrezept: Omas Rouladen in Bratensoße mit Apfel-Rotkohl und Kartoffelklnödel, dazu gibt es Vanillepudding und Karamellsoße. Sonntag ist kochfrei. So sieht der Essensplan aus. Dann werde ich 12 Einzelrezepte nachgekocht haben. Puh, dann sind wir bei 20 Nachgekochten! Bin mal gespannt, ob die Zeitscheine so klappt.



Samstag, 24. November 2012

Pizza-Abend


Es gibt Pizza (Rezept Nr. 6). Sehr beliebt bei uns. Heute koche ich noch 2 weitere Rezepte nach, nämlich Alternativen für Käse.

Ich kenne das so, dass der Teig für die Pizza an einem warmen Ort gehen muss. In Jérôms Rezept geht das ganz anders. Der fertig geknetete Teig kommt für eine Stunde in den Kühlschrank. Sonst lasse ich den Teig noch mal auf dem Blech gehen. Heute nicht. 

Anstelle des Gefrierbeutels werde ich allerdings zukünftig eine Schüssel nehmen und sie verschliessen.Es hing mir zuviel Teig an der Tüte.

Der Teig lässt sich prima verarbeiten.
Die fertig belegte Pizza kommt gleich in den Ofen.
Ich bin gespannt.

Statt Käse mache ich Hefeschmelz

Rezept Nr. 7





 

und Cashewcreme, Rezept Nr. 8, allerdings nur die Hälfte vom Rezept.
Beides schmeckt lecker.

Ich habe mich für die Variante: hohe Gradzahl, kurze Back-Zeit entscheiden.
Der Pizzateig ist prima, so wie ich ihn mag.
Mir haben beide Käsealternativen geschmeckt; mein Schatz mochte die Cashewcreme.
Beim nächsten Mal mache ich weniger Teig.

Wieder ein gelungenes Rezept von Jérôme.

 






Ich kann dieses Wie backe ich Pizza -Video sehr empfehlen. 
Habe ich mir gerne angesehen und einiges dazugelernt und verstanden.
Hier der Link:
Vegan backen / Die Rock´n`Roll Veganer Show - Folge 3 "Pizza"



Freitag, 23. November 2012

Zartes Geschnetzeltes an Safranreis

Was für ein schöner Kochnachmittag mit Cat

Wir kochen: Zartes Geschnetzeltes an Safranreis (Rezept Nr. 4 und 5) und Grießbrei; nein, den koche ich erst heute Abend für meinen Schatz (es ist ja Grießbreitag).


Was mir gefällt ist, das Jérôme, obwohl er sehr viel beschäftigt ist, mir Fragen beantwortet und Tipps gibt. Morgen mache ich seine Pizza. Ich kenne das so, dass der Teig an einem warmen Ort gehen muss. In seinem Rezept geht das ganz anders.
Ich bekomme eine Antwort und einen Videolink. 

Vegan backen / Die Rock´n`Roll Veganer Show - Folge 3 "Pizza"
http://www.facebook.com/l/ZAQFTPEypAQFoieaCONkUUjIOIkm_0zL1EumrwVGd6ik5zA/www.youtube.com/watch?v=00NPilyNtxA

Ich bin voll begeistert, wann kannst du denn schon einem VIP so viel fragen und bekommst auch noch Antworten. Auch finde ich seine Kochvideos sehr hilfreich. Eine tolle Ergänzung zum Kochbuch, das ich gerne beim Kochen neben mir liegen habe.


So das Essen ist fertig. Ich finde den Reis so genial; der Tipp im Buch macht ihn zum highligt. Schon wieder habe ich / wir ein gelungenes Rezept von Jérôme erhalten.
.
Ich bitte Cat und Klaus um ihre Meinung:
Cat says
It looks great, the
consistency is super and the rice is the hit! But we decided that we would put an extra portion of caramelized onions on the top of every serving of rice! Just remember "The eyes eat with"!

Klaus says
We just finished eating and we had a delicious meal of rice and a meat dish "Geschnetzeltes"". 

And he is my man (husband) and he says it's great! We also tasted the "Vleischsalat" -cold cut salad-and we liked it too-it was also classy. And the wine was very good. Jutti had some to drink (Anmerkung von Jutta: ich habe Wasser getrunken.-))) and now she is driving home! Uh, oh, I think I will have to call the police......tatue, tatoo, tata

Eigentlich möchte ich das nicht verraten: Im Dezember macht in Frankfurt das Veganz auf und dort wird Jérôme im Frühjahr einen Kochkurs geben.

 Achtung Jérôme: Erbarme zu spät die Hesse komme!

Donnerstag, 22. November 2012

Kartoffelsuppe mit frittierten Räuchertofu-Streifen

 Heute ist alles wieder im Lot. Gestern ging es ein wenig dynamisch zu. Nachtrag: mein Schatz wollte eigentlich nur von meinem Teller mit Vleischsalat probieren, hat dann alles aufgemapft. Das spricht für sich.

Komme gerade von meiner Friseurin. Atzbach hat einen süßen kleinen Salon mit drei tollen Haarschneiderinnen. Was diese noch nicht wussten, dass sie Probiererinnen werden. Susi, die Chefin, war gleich begeistert und so werde ich kurz vor der Mittagspause am 

6. Dezember mit einer Schüssel Eiersalat vorbeikommen.
Was spannend ist, die drei haben noch nie vegan gegessen.

 
Ich habe mal die Rezepte gezählt die ich nachkochen werde. Ich komme auf über 70 Einzelrezepte.

 
Heute Rezept Nr. 3:  

Kartoffelsuppe mit frittierten Räuchertofu-Streifen
Kartoffelsuppe ist ein beliebter Eintopf von uns.
Die Zutaten habe ich fast alle zu Hause. Was auch schön ist, die ist recht schnell gekocht. Neu für mich, die frittierten Räuchertofu-Streifen, die die Kartoffelsuppe interessanter machen.
Uns hat die Suppe prima geschmeckt. Die Konsistenz war genau richtig. 

Wieder ein gelungenes Rezept von Jérôme.


Mittwoch, 21. November 2012

eine Riesenschüssel Vleischsalat

die Post war da



 Mittwoch, 21.Nov.:
 mein 1. Rezept das ich von Jérôme Eckmeier nachkoche ist sein Vleischsalat, dafür stelle ich auch noch seine Mayonnaise (Rezept 2) her und kaufe noch 10 Brötchen dazu und serviere die abends zu unserer Besprechung. So habe ich mir das gedacht. Ich bin auf die Meinungen der Mädels gespannt.
Die Besprechung findet aber nicht statt, da N. krank ist. Ich bin erst mal enttäuscht, hatte mich so sehr darauf gefreut, die 

Cat and Ju go veg facebook Seite erstellt zu bekommen. Ich nöhle rum. Rufe Cat auf Handy an. Die gibt gerade Unterricht.
Jetzt geht es wieder mit mir.


Ich mache auch am vegan wednesday mit. Mehr hier.

Auf den Vleischsalat freue ich mich schon riesig. Als kleines Mädchen bin ich samstags oft zum Metzger Ebel geschickt worden. Dann gab ich den Einkaufszettel ab und bekam immer ein Stück Fleischwurst zum Schluss; auf dem Weg nach Hause habe ich dann vom Fleischsalat genascht. 


Los geht´s: Jetzt heißt es viel Räuchertofu schnippeln,

bzw. Streifen schneiden.  
Mayonnaise herstellen. Die Mayonnaise ist mir super gelungen.
Ich mische alles zusammen. Es riecht nach Erinnerung. Ich nehme den ersten Happs und bin gegeistert. Der schmeckt einfach klasse.  

Die Zeiten ohne Vleischsalat sind vorbei.



Das erste Rezept von Jérôme ist schon mal super, eine gut abgestimmte Zusammenstellung an Zutaten, die er für sein Rezept ausgwählt hat. Und die Mayonnaise passt wunderbar dazu.
Bin auf das Rezept von morgen gespannt.



So, was mache ich mit meiner Riesenschüssel Vleischsalt, hatte 2 fache Menge gemacht; das ist die Menge für einen Partysalat.
Cat ruft an. Wir führen ein ätzendes Gespräch. Sehen uns heute Abend nicht.
Ich gehe jetzt erst mal mit dem Hund spazieren. Sehe Anne im Garten. Wir schwätzen und dann frage ich sie, ob sie meinen Vleischsalt probieren möchte. Anne kommt vorbei. Anne probiert. Halte ein wenig die Luft an; Anne ist gnadenlos ehrlich.
Anne sagt: dieser Vleischsalat ist besser als Fleischsalt, er schmeckt ausgewogen, würzig und deftig.
Jah!
Ich gebe ihr noch eine Schüssel mit 2 Brötchen für ihren Mann mit.

Ich packe meinen Einkaufskorb mit Vleischsalat und Brötchen und gehe noch zu Jörg und Susi. Sie sind beide vom V. begeistert. Na ja, wenn frau so eine gute Rezeptvorlage hat, dann klappt es auch mit dem Vleischsalat. Mit großem Appetit isst Jörg seine 3 halben Brötchen.


Na also, der müde Start endet mit einem  
gelungenen Abschluss.

Mein 3. vegan wednesday

 und ich habe das Gefühl schon ewig mitzumachen, muß aber am Alter liegen. 

 Der Tag fing schon blöd an. Die Müllabfuhr war so laut; danach hat der Abholer vom Nachbarn uns um 7 Uhr mit Discomusik beschallt; da war morgens um 7 die Welt nicht mehr in Ordnung.


Zum Frühstück gab es eine Banane, im Trüben.  


 



Ich trinke aus meiner Queen of the day-Tasse meinen Sojamilchkaffee. Kein kommentar zum Kaffee.











Ich koche ab heute alle Rezepte aus dem Rock 'n' Roll-Veganer Kochbuch von Jérôme Eckmeier nach. 

 


Es gibt zum Mittag Vleischsalatbrötchen, das erste nachgekochte Rezept. Die waren vielleicht lecker.
Mehr zu meiner Nach-Kocherei hier.




Ich habe mir einen tollen lauwarmen Salat ausgedacht. Ich schmoren hin und wieder Endivien. Heute nehme ich Wirsing, der ist locker aufgebaut. Zum Abedessen gibt es ihn, den lauwarmen Wirsing-Trauben-Salat mit Ahorndressing.
 
 
Zutaten für 4 Portionen:
1 kleiner Wirsing oder Endiviensalat, geviertelt
1 kleine Zwiebel, fein gehackt, meine war rot
1 Eßl. Öl
Salz, Pfeffer

 







2 Scheiben Vollkornbrot, in Würfel geschnitten in 1 Eßl. Öl knusprig gebraten

 

 

Los geht´s:
Zwiebel in Öl 2 Min. anbraten
Viertel dazugeben, 2 Min. mitbraten
mit 150 ml Wasser ablöschen, salzen
10 Min. schmoren, nicht wenden
Wasser müßte dann verkocht sein


Dressing aus:
2 Eßl. Öl
1 Eßl. Ahornsirup
1 Eßl. Zitronensaft
Salz, Pfeffer
herstellen


eine handvoll Trauben halbieren

Dressing über den lauwarmen Wirsing geben, Trauben, dann die Brotwürfel 







schaut mal hier rein

Dienstag, 20. November 2012

Blumenkohl-Grieß-Suppe




Meine kleine Oma hat jeden Tag zum Essen eine Suppe gemacht.  Eine ihrer Alltags-Suppen war die Grießsuppe, die ich noch mit Blumenkohl ergänzt habe.
Eine wärmende wohlschmeckende gebundene Suppe.

Zutaten für 4 Portionen:
1 kleiner Blumenkohl, in Röschen geteilt,
in Salzwasser, wer will mit etwas  Kümmel, 
15 Min. garen.
1 Eßl. vegane Butter im Topf erhitzen
40 g Grieß dazu geben und unter ständigem Rühren 2 Min. bräunen
mit 1,2 Liter Gemüsebrühe auffüllen, aufkochen
10 Min. köcheln lassen
1 kleine Zwiebel pürieren oder reiben

Blumenkohl, Zwiebelmus zur Grießsuppe geben
mit Kartoffelstampfer grob zerkleineren
nochmals kurz erhitzen

mit Muskatnuss, Pfeffer, evtl. Salz abschmecken
100 ml Pflanzensahne dazugeben
gehackte Petersilie drüber streuen