Donnerstag, 26. September 2013

vegan wednesday


jeden Mittwoch grüßt er und ich bin wieder dabei.
 
Ich möchte mich ganz herzlich bedanken bei den Macherinnen, die sich viel Zeit nehmen,sich  jeden Post anschauen, die besten Bilder auf die Pinnwand geben und kommentieren. Das ist so einmalig, so klasse.

 
Mehr dazu hier


Diesmal sammelt Regina

Unbedingt mal ihren Blog anschauen.

 
<--------------Mein Frühstück.



 




Mittagessen bei Cat

ich habe eine leckere Gemüsesuppe bekommen







 Team 1 a vegan hat nicht zusammen gekocht. 
Das war schon komisch. Aber Otto W. ging vor. 

Zum Glück hatte ich zum Abendessen noch ein paar Happs von gestern.
Da gab es Räucherbuletten, Rezept hier


und 


italienischer Kartoffelsalat, der einfach und gut schmeckt

Rezept:
festkochende Kartoffeln in Schale kochen, pellen, in grobe Stücke schneiden
viel Olivenöl, Salz, grob gehackten Knoblauch und gehackte glatte Petersilie darüber geben.


 



Mehr brauchst du nicht.

Der Geschmack ist einmalig. Ich liebe dieses einfache Gericht, das von Colas Mutter stammt.

Dienstag, 24. September 2013

Cat and Ju go Sprachenmesse

 Auf zur Sprachenmesse in  der Kongresshalle Gießen. Letztes Jahr war ich auch schon da und davon begeistert.
Cat hat dort wieder ihren tollen Englischstand. Sie hat extra 150 Minimuffins (vegan) gebacken. 
Was für  eine großartige Cat.

Die Sprachenmesse ist ein tolles Erlebnis. 40 verschiedene Sprachen werden vorgestellt. Die Stände sind liebevoll zurecht gemacht.
Durch interaktive Angebote wie Schnupperkurse, Quiz und Einbürgerungstest, den ich schon letztes Jahr kniffelig fand, können  Sprachen ausprobiert werden.

Auf dem Programm stehen ein Trommelworkshop der Musikschule Paradiso, dessen Lehrer mir auffiel, der mit viel Begeisterung dabei war, ein Vortrag über den marokkanischen Entdeckungsreisenden Ibn Battuta, ein lustiger Crashkurs „Behördensprache besser verstehen“, Henna-Tattoos,
Einführungen in die Gebärdensprache,  ein tolles lebendiges Bühnenprogramm,...
Zur Stärkung gibt es ein leckeres Süppchen aus der
Suppenküche.



 Wir haben uns ein Henna-Tattoo machen lassen. 
Es war wieder ein tolles Erlebnis, in der weiten nahen Welt unterwegs zu sein.



Cat and Ju auf chinesisch

happy birthday lieber Oliver

Er hat uns geschmeckt. Könnte allerdings etwas Pepp im Geschmack vertragen, vielleicht etwas Zitronenabrieb oder ...

 Regenbogenkuchen, Rezept:
250 g Margarine und 200 g Zucker schaumig rühren
½ Banane, zerquetscht, als Eiersatz dazugeben
125 g Stärke, 250 g Mehl und 

1 Tüte Backpulver vermischen
nach und nach  mit 350 ml Sojamilch  unter das Fett-Zucker –Gemisch verrühren


Teig in 5 Portionen teilen, Lebensmittelfarben (wir haben leider rote unvegane Farbe von Schwartau genommen, hier ein Link über vegane http://asias-experiment.blogspot.de/2012/06/vegane-lebensmittelfarben.html) dazugeben, in eine gefettete Napfkuchenform Portion für Portion schichten, mit einer Gabel spiralenförmig durch den Teig ziehen

bei 180 Grad Umluft, 50 Minuten backen.

Guss herstellen aus Puderzucker und Wasser 


mit lila Gußfarbe Oliver draufschreiben und verzieren




Montag, 23. September 2013

happy birthday Kuchen

 

Ich backe mit Oliver einen Regenbogenkuchen. 
Mein bester Oliver hat morgen Geburtstag und sich gewünscht, dass wir zusammen diesen Kuchen backen.

Morgen bekonnt er noch Guss und natürlich ein Foto für euch, wie er Innen aussieht, der Kuchen.

Und wenn er schmeckt, das Rezept.


Donnerstag, 19. September 2013

Cat and ju go russian


 Wir kochen mit Erika, eigentlich kocht sie für uns.
Erika lebt seit 2002 mit ihrer Familie in Deutschland. Der Opa ihrer Eltern wanderte als 3 Jähriger nach Kasachstan aus. Gelebt hat Erika in Sibirien in der Stadt Irkutsk, die direkt am Fluss Angara liegt, 70 km vom Baikalsee entfernt.
Erika hat einen wunderschönen Garten, von da wir das Gemüse für den Borschtsch und den Salat haben.




Borschtsch für 4 Personen:
1, 5l Wasser mit 1 El Gemüsebrühe, 2 Lorbeerblätter zum Kochen bringen
4 Kartoffeln, gewürfelt, 

100g grüne Bohnen, geschnitten, 200 g Sauerkraut (das ist salzig und mit Karotten von ihr eingelegt; sollte das Kraut sauer sein, etwas frischen Weißkohl dazu geben), 
2 große Champignons, dazu tun, 20 Min: kochen lassen
2 El Öl in der Pfanne erhitzen, 1 Zwiebel in kleine Stücke gehackt anbräunen, 1 rote Beete gerieben dazugeben, 2 Knoblauchzehen gehackt, dann 1 gehäuften El Mehl dazu und umrühren, ein wenig anbräunen lassen,
5 Min, bevor der Eintopf fertig ist dazugeben, gibt der Suppe etwas sämiges, auch noch eine gehäutete in würfeln geschnittene Tomate und einein Streifen geschnittene Paprika dazu. Zum Schluss gehackten Dill und Möhrengrün darüber geben.


Ich wunderte mich, warum es einen koreanischen Kartoffelsalat gibt.
Erika erzählt, dass Kasachstan ein multikulturelles Land ist. Dort leben: Deutsche, Kasachen, Usbeken, Aserbaidschanern, Turkmenen, Weiß-Russen, Ukrainer, Polen, Letten, Tschetschenen, Mongolen, Chinesen, Koreaner,….ich konnte sie mir nicht alle merken. 


koreanischen Kartoffelsalat 4 große Kartoffeln in Stifte ins kalte Wasser reiben, etwas später in neues Wasser geben, damit die Stärke raus kommt und die Stifte nicht zusammen kleben. Die Stifte im kochenden Salzwasser 2 Min. blanchieren. Auf ein große Tuch zum Trocknen geben.
Öl in eine Pfanne geben , 2 Knoblauchzehen, gepresst kurz anbräunen.
Über die jetzt in einer Schüssel sich befindenden Kartoffeln geben, mit Salz, viel Paprika , edelsüß abschmecken. Wer mag Rosenpaprika dazu. 


Der Salat wird auch Koreanisches Kraut genannt, da es wirklich schwer ist, die Kartoffeln geschmacklich zu erkennen.
Erika hat noch einen Rohkostsalat aus roter Beete, Kohlrabi und Karotten zubereitet, über den sie Sonnenblumen- und Kürbiskerne mit Pommes Frites Snack aus der Tüte gibt.





Gemütlich sitzen wir dann zusammen und trinken Tee aus der Mongolei

Liebe Erika, vielen Dank für das köstliche Essen und deine Gastfreundschaft. Es ist sehr schön in andere Kulturen durch ein gemeinsames Essen einzutauchen.

Mittwoch, 18. September 2013

mein veganer Mittwoch

 beginnt mit einer großen Tasse Kaffee.
Mittags mach ich mir ein Stullenpaket mit einer neuen Wurstsorte von Taifun. 


<--- voher



nachher,  gedreht

 
Ich bin allerdings nach wie vor Fan von der Mortadella von Heirler. Schade, dass die Salami vegetarisch ist. 
Richtig blöd eigentlich. 


 
Zum Abendessen macht sich 
Team 1a vegaN  ne leckere Nusslasage.
Am Rezept wird noch gearbeitet.




Dienstag, 17. September 2013

Cat and Ju go Bäckermeister Bernd Bender

 Cat hat einen Sportkumpel: 
Bäckermeister Bernd Bender in der Händelstraße 5 in Gießen, und der nimmt uns für 3 Stunden in die Lehre
Er backt seine Mandelecken und wir unsere Nussecken
Wir brauchen einfach mal das Know-how vom Profi.





Der kleine gemütliche Laden enthält jede Menge Köstlichkeiten. Ich kaufe mir zur Stärkung schon mal ein Brötchen.
 


Wir werden schon erwartet. 
Ich konnte ja nicht ahnen, dass wir gleich saftigen Pflaumenkuchen zu essen gekommen, den Bernd extra für uns gebacken hat. 

Was für ein toller leckerer  Start. 
Ich bin jetzt schon begeistert.






  
Bernd bereitet als erster eine kleine Portion seiner Mandelecken zu. 
Es macht voll Spaß, einem Profi bei der Arbeit zuzuschauen
Da gibt es jede Menge zu lernen.







Bernd: 
Deine Mandelecken schmecken klasse! 












Nun sind  unsere dran:

 Ich bin nicht ganz so durchstrukturiert und erhalte sachliche Tipps, wie ich mich verbessern kann.
Dieser Mann ist unglaublich. Er optimiert unser Rezept.  


Bernd erhält eine Vegane.


Vielen herzlichen Dank für die lehreichen Stunden mit dir. 
Ich will einen Crashkurs bei dir machen.
Bernd hat auch vegane Brötchen, Laugenbrezeln, Brote und vieles mehr in seinem feinen Sortiment.

Bitte schreib das doch an die Wand: vegane Backwaren     gibt es bei Bernd im Land.
 
Lieber Bernd wir danken dir ganz herzlich, dass du dir so viel Zeit für uns genommen hast und Cat und mich so begeistern konntest vom Backhandwerk. 

 Lieben Dank auch an deine Frau und Eltern. Es ist schön zu sehen, wie 
2 Generationen unter einem Dach so prima zusammen leben und arbeiten.
Cat meint, hier stimmt es mit dem Feng Shui.

Sonntag, 15. September 2013

Cat and Ju go to Tierheim Wetzlar



Heute Morgen habe ich den großen Topf Räucherchili ins Auto  gepackt und bin ins Wetzlarer Tierheim zum "Tag der offenen Tür" gefahren. 

Es gibt so viele Tiere die ein Zuhause brauchen:  









eine erfolgreiche Vermittlung:


 unser Stand:

 Ju = ich
Es war ein toller Tag. Wir haben super Unterstützung von den freundlichen MitarbeiterInnen des Tierheims Martin, Stefan, Anja und Dagmar, …. erhalten.
Erst lief es etwas zögerlich an. Dann hat aber Martin noch schnell Zettel gedruckt und aufgehängt, Anja uns übers Mikrofon angekündigt und ab da gab es doch ein paar „Mutige“, die vegan gegessen haben.
Hier in etwas das Rezept vom Räucherchili:
250 g Räuchertofu zerbröselt in 3 El Öl, 5 Min. angebräunt, 1 Zwiebel,  2 - 4 Chilischoten und 2 - 3 Knoblauchzehen gehackt dazu geben,  3 Min. weiter bräunen, 2
El Tomatenmark kurz dazu geben . Mit ca. 400 - 500 ml pürierten Tomaten und 100 ml Gemüsebrühe auffüllen, zum Kochen bringen und dann insgesamt 20 Min. köcheln lassen. 
Die letzten 5 - 10 Min. 1 sehr kleine gewürfelte Paprika,
1 kleine Dose Kidneybohnen und 1/2 Mais zufügen.
Mit Salz, einer Prise Zucker und bei Bedarf noch mit Chiliflocken abschmecken.
Dazu gab es Cous Cous und eine Sojajoghurt-Soße mit Schwarzkümmel gewürzt.
Dann Cat das kalte Chili probieren lassen und fragen wie es schmeckt, die dann sagt nach gar nichts (und wir die Ying und Yang Situation kommen) und dann noch ordentlich Chili dazu geben lässt bis es heiß dann schmeckt.

Eine kleine Spende für die Tiere war auch noch drin.
Cat und ich hatten einen sehr schönen Tag.